Regeneration von der Arbeit

Tipps

Du brauchst eine Pause von der Arbeit? Dann nutze das Wochenende und fahr mal komplett herunter mit diesen 3 Tipps.

Erholungspause Vorschaubild

Regeneration von der Arbeit

Du brauchst eine Regeneration von der Arbeit? Dann mach einfach mal eine Pause! Bist du gerade absolut genervt und einfach nur müde, von der vielen Arbeit, den Nachrichten oder weil dir die Decke auf den Kopf fällt? All das kann ich gerade gut nachvollziehen. Darum entschied ich mich zu einer super simplen, aber höchst effektvollen Erholungsmethode aus 3 Punkten, die ich jetzt mit dir teilen möchte.

Versuch es mal mit Fasten

Eigentlich sollte man es 7 bis 14 Tage tun. Das kommt derzeit für mich aber nicht in Frage. Deshalb habe ich nur einen Tag lang gefastet und zwar habe ich einen Tag nur Tee getrunken. Bereits nach dieser kurzen Zeit war ich gleich viel motivierter.

Beim Fasten ersparen wir dem Körper nämlich viele Verdauungsprozesse. Zudem werden körpereigene Schadstoffe gründlicher ausgeschieden.  Fasten wirkt in gewisser Weise wie eine Verjüngungskur, weil unsere Zellreinigung nun besser ablaufen kann. Damit stärkt das heilsame Fasten zu einem unsere Immunabwehr und zum anderen kann sich unser Herz-Kreislauf dadurch erholen.

Natürlich eignet Fasten sich auch, um danach einen Ernährungsumstieg zu ebnen. Viel wichtiger ist jedoch, dass es sich entspannend auf unserer Psyche auswirkt und der ganzkörperlichen Erholung dient.

Medizinische Untersuchungen zeigen sogar, dass Zivilisationskrankheiten wie z.B. Asthma, Allergien, Stress und damit auch psychische Leiden durch das Fasten gemindert oder gar geheilt werden.

Digitale Auszeit

Wenn ich meiner Psyche im Zuge einer Erholungsphase einen Gefallen tun möchte, dann kann ich das ganz einfach tun. Indem ich aufhöre zu denken und meinen Kopf abzulenken!

Ich versuche also alle Nachrichtenkanäle so lange wie möglich auszuschalten. Denn diese digitalen Reize überfluten mich mit zig Informationen, auf die ich gar nicht reagieren kann. Das stresst jeden Organismus, denn Denken verbraucht jede Menge Energie. Je weniger Informationen ich aufnehme, desto leichter fällt es mir, an nichts zu denken.

Dazu bewege ich mich am besten im Wald oder Park und versuche nur zu beobachten und nicht zu bewerten oder zu zerdenken.

Das hat mir geholfen, mich mehr auf das zu richten, was mir Freude bereitet.

Vitamine

Mir ist aufgefallen, dass überall Hagebuttensträucher wachsen. Also pflücke ich die Hagebutten ab und mache daraus Tee. Denn Hagebutten enthalten unglaublich viel Vitamin C und sind reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Genau das, was unser Immunsystem in der kalten Jahreszeit benötigt. Die Hagebutte ist quasi unsere heimische Gojibeere.

Zusammengefasst: Nicht Denken, Nicht Essen, Hagebutten Tee trinken. Danach kann der Kopf wieder klar funktionieren und der Körper hat sich auch erholt.

Menü