So bleibt mein Körper gesund und fit

Kolumne

Die Faszie ist dein allumfassendes Körpergewebe und trägt maßgeblich dazu bei, dass du gesund und fit bleibst, aber wie?

Fit und gesund Faszie Vorschaubild

So bleibt mein Körper gesund und fit

Wie ich gesund und fit bleibe, habe ich damals anhand der Faszienforschung am besten verstanden.

Die Faszie ist das allumfassende Gewebe in unserem Körper. Das fasziale Gewebe befindet sich unter unserer Haut und bietet sowohl den Raum für Blutbahnen, Nervenzellen, als auch für Abwehrzellen, wie Fresszellen und weiße Blutkörperchen, sogenannte Leukozyten – die Krankheitserreger bekämpfen. Auch unsere körpereigenen Gesundheitshäuser, die Lymphknoten befinden sich innerhalb des Fasziengewebes.

Wenn wir unsere Faszie nicht entsprechend ihrer Natur pflegen, dann funktionieren diese Abwehrmechanismen nur noch auf dem Niveau einer Sparflamme.

Stell dir vor, der Faszienraum ist locker wie Jogurt, alle Zellen gleiten dort geschmeidig hindurch. Er kann im schlimmsten Fall aber auch eine festere Konsistenz annehmen wie Quark und alle Bewegungen darin werden erschwert. Unser ganzer Stoffwechsel befindet sich dann in einem schwachen Zustand.

Stell dir vor, du siehst verschwommen. Genauso verschwommen funktioniert dein Körper dann auch.

In den meisten Fällen führt ganz normaler Alltagsstress, der extreme Bewegungsmangel, industrielle Ernährung und die digitale Reizüberflutung bereits zu der genannten Schwächung deines Organismus. Denn all das wirkt wie negativer Stress auf dich, auf mich, auf fast alle.

Der Körper braucht Regeneration

Bis vor ein paar Jahrhunderten hatten wir 5 Mal mehr Erholungsphasen als Anspannungsphasen. Heute ist dieses Verhältnis genau andersherum: 5 Mal mehr Anspannung zu 1 Erholung.

Die Faszie ist stark mit unserem Nervensystem verwoben. Wenn deine Psyche angespannt ist, überträgt sich das auch auf die Faszie. Wenn die Faszie aufgrund von Fehlbelastung angespannt ist, überträgt sich das wiederum auf deine Psyche. Das vernebelt dir nicht nur den Verstand, sondern auch die intuitive Anbindung sowie die Wahrnehmung deiner Gefühlswelt.

Hinzu kommt, dass die Faszie außerdem unsere Organe umhüllt und im eigentlichen Sinn unsere Muskelkörper, Bänder, Sehnen und das Bindegewebe bildet.

Falls du dich schon mal gefragt hast, was deinen einzelnen Körperbausteinen die verbindende Struktur gibt und warum deine Organe nicht alle unten im Bauchraum herumliegen, sondern clever angeordnet sind: Es ist die Faszie.

Warum ist das wichtig für unsere Gesundheit und Fitness?

Tja, an dem faszialen Gitternetz unseres Körpers arbeiten unglaubliche viele Bauarbeiter, z. Bsp. sogenannte Fibroblasten, die sich wie kleine Ameisen an den Faszien entlang bewegen und die ganze Zeit dein Körpergewebe an deine Lebensweise anpassen.

Der Körper passt sich deiner Lebensweise an

Das bedeutet, wer viel sitzt wird steifere Gelenke und festere Bänder erhalten. Das Ziel deiner faszialen Bauarbeiter besteht nämlich darin, deinen Körper soweit anzupassen, dass dieser irgendwann auch ohne den Stuhl die Sitzhaltung problemlos aushalten kann. Dein Körper wird quasi zum Stuhl umgearbeitet.

Es hilft bereits, mit kleinen täglichen Übungen dagegen zu steuern. Diese findest du auf unserem Kanal.

Hinzu kommt, dass egal welche Sportart du ausführst, sie für deine Faszie meistens viel zu eintönig ist. Denn deine Faszie liebt vielfältige Bewegungen und nicht irgendeinen menschengemachten Sport. Sie braucht aber ebenso Regeneration. Wir als Homo Sapiens konnten nur überleben, weil wir in unserer genetischen Veranlagung Allrounder sind. Alle anderen Homo „Spezialisten“ sind in der Vergangenheit ausgestorben.

Welche Bewegung genau für deinen Faszientyp wichtig ist und welche Form der Regeneration dir besonders hilft, dass solltest du eigentlich spüren. Nur sorgt dieser ganze Alltagsstress dafür, dass es immer schwieriger wird, wahrzunehmen, was man eigentlich braucht.

Hoffentlich konnte ich dir helfen. Für weitere Fragen, kannst du mich gerne unter info@bewegungsheld.de kontaktieren.

Menü